Wir haben diese interessante Einladung erhalten:

Einladung zum Selbsthilfetag des Deutschen Schwerhörigenbund

Der Selbsthilfetag des Deutschen Schwerhörigenbund 2018 steht unter dem Motto

informieren, ausprobieren, anwenden“

und findet am 19. Oktober im Hotel Franz, Steelerstr. 261, in Essen statt.

Mit einem umfangreichen Vortragsprogramm (21 Vorträge und 7 Workshops) und einer großen Ausstellung von Herstellern sowie Reha- und Beratungseinrichtungen knüpft es an den erfolgreichen Selbsthilfetag im Jahr 2016 in Münster an.

Flyer und weitere Infos sind als Datei angehängt.

Die Teilnahme des Selbsthilfetags ist für kostenfrei.

Schriftdolmetscher, sowie Technik für Schwerhörige sind in allen Räumen zur Unterstützung vorhanden.

In den umfangreichen Ausstellungen können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei verschiedenen Herstellern von Cochlea Implantaten (CI), Hörsystemen und Hilfsmitteln informieren. Weiterhin sind, Rehabilitationskliniken für Hörschädigung, Tinnitus und Schwindel sowie Einrichtungen der Beratung anwesend. Hier ist beispielsweise der Integrationsfachdienst zu nennen, der als Schlichtungsstelle mit den Bundesbehörden fungiert.

Insbesondere wird darüber informiert:

  • Was gibt es Neues auf dem Markt?

  • Wie kann mein Arbeitsplatz, mein Umfeld, akustisch verbessert werden, damit Hörstress vermieden wird?

  • Der Besucher kann in einem kostenlosen Hörtest im Hörmobil der Fördergemeinschaft „Gutes Hören“ sein Gehör prüfen.

Ganz neu dabei ist das Thema „Licht“. Frei nach der Erkenntnis „Wer nicht hören kann muss (ab-)sehen können“. Hier wird die Bedeutung von Beleuchtung und gesundem Licht für Kommunikation und Wohlbefinden von Menschen mit Hörschädigung im übertragenen Sinne: „beleuchtet“.

Die Kliniken für Rehabilitation bei Hörschädigungen stellen nicht nur ihr Angebot vor. In einem Vortrag wird es um das Für und Wider von stationärer und ambulanter Rehabilitation gehen. Warum ist eine stationäre Rehabilitation vorteilhafter als eine ambulante? Und wie bekomme ich die richtige Verordnung?

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Arbeitsplatzausstattung. Dabei wird es sowohl um die technischen Möglichkeiten und Maßnahmen für Menschen mit Höreinschränkungen, sowie auch um die Antragsstellung und Kostenübernahme gehen. Wie finde ich die Hilfen, die mir wirklich helfen? Und welche Einrichtungen unterstützen mich?

Selbst Hand anlegen (neudeutsch: „Hands on“…) heißt es in den Workshops. Schließlich ist das Motto des Selbsthilfetags: „Informieren, ausprobieren, anwenden.“ Hilfsmittel in Funktion kennen und damit umgehen lernen ist das Ziel. Was ist das eigentlich für Zubehör in meinem CI-Koffer und wie wende ich es an? Fragen dazu werden im Workshop und natürlich auch an den Ausstellungsständen der Hersteller von CI, Hörsystemen und Hilfsmitteln beantwortet.

Eine Anmeldung für den Selbsthilfetag ist nicht erforderlich.

Für Informationen stehe ich unter 02504-8099 oder

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.

Viele Grüße,

Jürgen Brackmann

Tagungsort ist das erprobte Essener Hotel Franz. Sein geheimnisvoller Name geht auf Franz von Sales zurück, der - wie es das Leben so will - in der katholischen Kirche als Schutzpatron der Schwerhörigen und Gehörlosen gilt. Als Integrationsbetrieb beschäftigt das Hotel bewusst und inklusiv Menschen mit Behinderungen und ist konsequent barrierefrei ausgestattet.